Eine Roadstory Teil 1 von 3

Es war ein schöner Sonntag im März, als ich mit meiner Mutter beschlossen habe, ein wenig durch die Lande zu fahren. Das Ziel war zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar gewesen, aber uns war klar, dass wir in den hohen Norden wollten. Also fuhren wir in Richtung Emden auf der Autobahn gen Nordseeküste. Die Beschilderung wies bereits auf Leer und Emden hin, als uns ein großes, weißes Gebäude auf der rechten Seite auffiel. Ein weiteres Schild sagte an, dass wir kurz vor Papenburg seien. Nach kurzer Abstimmung fuhr das Auto mit uns zusammen von der Autobahn ab und machten uns auf den Weg zur Meyer-Werft in Papenburg. Im Internet stand, dass dort in den nächsten Tagen ein brandneues Schiff ablegen sollte, nämlich die »Anthem of the Seas«.

Kaum in der berühmten Stadt angekommen, standen wir erst einmal im Stau. Die Nachricht, dass das Schiff demnächst auslaufen sollte, zog außer uns noch eine Menge anderer Personen magisch an, dass wir auch naturgemäß nicht die einzigsten waren, um sich den Pott aus der Nähe noch einmal anzusehen. Nach kurzer Wartezeit, also eine gefühlte Ewigkeit später, konnte ich einen perfekten Parkplatz auf dem Werftgelände finden und dort Parken. Wie sich im weiteren meine Meinung zu diesem ›Perfekten‹ Parkplatz noch ändern sollte, wusste ich zu diesem Zeitpunkt nicht …
Das Kreuzfahrtschiff von der Seite

 

Wow, mehr kann man da nicht mehr zu sagen, wenn man vor einem Schiff steht, das ein ganzes Haus sein könnte.

Ein Tag in London oder die verrückte Reise in einem Reisebus

Hallöle,

 

Nachdem ich ja im Januar schon in der Hauptstadt von Frankreich gewesen war, ging es dieses Mal auf die britische Insel rauf.

www.continentbus.com/ war das Mittel der Wahl gewesen und mit dieser Gesellschaft war ich ja auch schon in Paris gewesen und bin beeindruckt über die Busfahrer und ihre wirklich preisgünstigen Angebote. 🙂 (Paris für gerade mal 22 EUR + Transfer oder London 33 EUR) Das ist mal ein Preis, nachdem man sich die Finger lecken kann. Für mich als Duisburger hat es lediglich 10 EUR Transfer gekostet. Das ist ein Kurs, den man da gerne bezahlt. Die Abfahrt ab Duisburg war mit 22 Uhr angegeben, durch das Wetter und andere Fahrgäste (?) sind wir mit etwa 10 Minuten Verspätung losgefahren. Aber das ist absolut in Ordnung, da wir mit dem Bus erst nach Düsseldorf fahren mussten, um den Bus in Richtung London besteigen zu können. Der Omnibus, der uns aus Duisburg geholt hat, als Zubringer fungiert, fuhr weiter nach Paris bzw ins Disneyland Paris weiterfährt. So haben die Wagen aufeinander gewartet und Fahrgäste in ihren richtigen Reisebus gesetzt und damit ging es los zu den Zielen. Was ich vorher nicht wusste, es gibt auch in Reisebussen eine Anschnallpflicht. damit hätte ich ja nicht gerechnet, aber irgendwie kann ich es ja auch verstehen, dass jeder sich anschnallen muss, wenn er mit einem Bus verreisen möchte.

Also: angeschnallt und los geht’s!

Um kurz nach 23 Uhr ging es auf die Autobahn gen Großbritannien. Zwischenzeitlich mussten wir noch in 2 weiteren Städten Personen einsammeln und dann fuhren wir in fast einem Zug bis zur Fähre in Grünkirchen. Etwa eine Stunde vor dem Grenzübergang haben wir für die Raucher unter uns eine kleine Pause gemacht und die letzte Stunde ging es auf die letzten Kilometer vor der Grenze. An selbiger hatten wir ein kurzes Zeitfenster, an der wir sowohl französische, als auch die britische Länderlinie überschreiten sollten. Dabei hatten wir leider eine etwas größere Verzögerung, weil es scheinbar ein Problem mit 2 Fahrgästen bzw. mit ihren Visa gab. Infolgedessen hatten wir einen Zwangsstop von mehreren Minuten über uns ergehen lassen und haben dann passenderweise letztendlich unser Schiff zum Übersetzen auf die Insel verpasst. So kamen wir in den Genuss von 2 Stunden schnuckeligen Ausblick auf die Hafenanlagen bzw. auf das Areal, wo alle Fahrzeuge abgestellt werden, bevor das Boarding beginnen kann. Irgendwie hat das Hafengelände ja auch was schönes, sooooo viele schöne Zäune und der Natodraht, der es jeden ermöglicht, der darauf steht, sich auf vielfältige Art und Weise selbst zu verstümmeln. 😀 Aber was will man erwarten? Schließlich sind wir ja in einer Grenzregion, wo keine, nicht kontrollierten, Personen Zugang erhalten.

Tschüss Festland!

Weiterlesen „Ein Tag in London oder die verrückte Reise in einem Reisebus“

Derzeit Funkstille

Hallöle ihrs,

 

wie ihr schon bemerkt habt, ist derzeit auf dem Kanal relativ wenig los. Das liegt daran, dass ich (Thorsten) im Moment leider sehr viel zu tun habe und wenn ich mal in die Verlegenheit komme, und ausnahmsweise mal frei habe, im Haushalt viel zu erledigen habe. Die Momente, in denen ich mal nichts zu tun habe, sind rar gesät und werden von mir auch intensiv genutzt, um mich auf der Couch auszuruhen. Denn ausruhen muss ja auch sein, wenn man die Möglichkeit dazu erhält. 😉

Leider wird sich an dieser Situation auch in naher Zukunft kaum etwas ändern, da es derzeit so aussieht, dass es noch weiterhin zu massiven Ausfällen kommen wird, was Videos an geht.

Vorweg, es wird Anfang März eine neue Videoreihe aufgenommen, wo ich mit der Kamera eine kleine Reportage über eine Woche aufzeichnen werde. Das Thema wird die „Digitale Auszeit“ heißen. Geplant ist es, eine Woche komplett ohne mobile Hilfsmittel (Handy, Computer, etc.) durch den Alltag zu kommen und sich aufs wesentliche zu beschränken. Alle elektronischen Geräte, werden für diesen Zeitraum an einem sicheren Ort deponiert und lediglich die Kamera wird als einzigstes elektronische Gerät ständig in der Reichweite sein.

 

Aber dazu kommt später noch ein separater Eintrag.

Deswegen bitte ich euch um Geduld, die regelmäßigen Videos werden demnächst wieder aufgenommen.

 

grüße wtuss.de

Der Landschaftspark Nord Duisburg

 

Hallöchen ihrs,

Nachdem der letzte Post hier auf diesem Blog doch schon etwas her ist, kommt jetzt mit Sicherheit wieder deutlich mehr 🙂

Wie ihr schon im Titel gelesen habt, wird sich dieser Blog nicht mehr überwiegend mit dem Thema YouTube beschäftigen, sondern sich auch anderen Aktivitäten widmen. Zum Beispiel war ich die Tage im Landschaftspark Nord in Duisburg unterwegs gewesen und das hatte reiiiiiiiiin gaaaaaasrnichts mit der größten Sandburg der Welt zu tun 😉

Obwohl…. Najaaaaa, auch. Aber der Park hat noch deutlich mehr zu bieten als nur die Sandburg. Genug über die Burg gequasselt, schließlich ist es ja ein Weltrekord und sodass muss man doch auch mal lobend erwähnen, oder?

Sieht doch hübsch aus, oder?

Schön sieht se ja schon aus, aber der Landschaftspark hat noch mehr zu bieten, als „nur“ die Sandburg. Übrigens, die Burg steht jetzt nur noch bis Sonntag und danach wird sie leider abgebaut.

Zum Beispiel die alten Industrieanlagen, die schon ein wenig älter sind und dementsprechend schon etwas verfallen, aber durch aufwendige Lichtinstallationen werden die Gebäude kunstvoll ins rechte Licht gerückt.

Das sieht wirklich klasse aus 🙂 Wer will, muss nach Einbruch der Dunkelheit in den Park gehen und sich die Lichter selbst ansehen 🙂 (Fotos dazu werden noch nachgereicht 😉 ) Viele Gebäude sind öffentlich zugänglich und auch mit Geländer gesichert, dass man sich auch festhalten kann, wenn man schon ein wenig älter ist und nicht mehr so gut Treppen steigen kann.

 

Aber zu einem Park gehört natürlich auch eine Flora und Fauna, die ansprechend ist. Und hier gibt es wirklich reichlich. Es heißt ja, dass sich die Natur immer ihre Gebiete zurückholt, wenn man ihr nur lange genug Zeit lässt. Das ist hier definitv geschehen. Sicher wurde hier auch einiges nachgeholfen, aber geschadet hat es echt nicht, sondern sieht stimmig aus und die Tiere scheinen sich hier im Park sehr wohl zu fühlen, schließlich gibt es hier auch richtig schöne Schmetterlinge <3 Das ist doch ein Zeichen schlechthin, dass es ein Park ist, indem sich die Tiere wohlfühlen. Aber es gibt natürlich nicht nur Schmetterlinge, sondern auch viele andere Tiere, die sich hier jetzt heimisch fühlen und auch bleiben wollen.

Man kann in dem Park umherwandeln und sich erholen, oder auch sich über die Infotafeln informieren und noch wissenswertes über die Anlagen erfahren, wie zum Beispiel ein großer Staubsack funktioniert und wofür er eingesetzt wurde. Leider sind einige Tafeln von Unbekannten mit nicht so tollen Graffiti beschmiert worden, oder einfach Kaputt gemacht worden, was ich sehr traurig finde, denn solche Informationen verschwinden leider und werden vergessen, was traurig ist, denn eigentlich sind solche Schilder Hinweise auf unsere Industriegeschichte und sollten auch weiterhin für die Öffentlichkeit zugänglich und auch bemerkt werden.

Aber was ich hier im Park so nicht erwartet habe ist ein Freibad?! Wie geil ist das denn?! Es ist sogar Wasser drin und läd gewissermaßen zum Baden ein 🙂 Gut… Ob man da wieder raus kommt, steht auf einem anderen Blatt, aber den Versuch ist es doch schließlich wert, oder?

Vielleicht mögt ihr es auch nicht so tief und bevorzugt eher das flache Wasser, dazu gibt es einen kleinen Bachlauf, der sich schön daherschlängelt und auch hier seid ihr nicht alleine, sondern eine Vielzahl an Tieren, die am Wasser leben haben sich hier angesiedelt. Libellen gibt es hier zum Beispiel wie Sand am Meer. 🙂 Ihr seht schon, dass ich leider sehr begeistert von dem Park bin und das vollkommen zu Recht! Schließlich gibt es hier so einiges zu entdecken, dass Bilder hier dem eigentlich nicht gerecht werden. Man muss es selbst entdecken und ich kann euch nur herzlich einladen, einfach mal in den Park zu kommen und sich selbst ein Bild zu machen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Besuch hier in Duisburg. Es gibt auch sehr schöne Gegenden hier in Duisburg und der Landschaftspark Nord ist definitv eine davon!

Bis zum nächsten Post 🙂

Euer Thorsten

Edit: manche Bilder wollen einfach nicht vom Blog geladen werden 🙁 muss dazu heute Abend noch mal da ran… Update gibt es wahrscheinlich so gegen 1 Uhr

Hallöle :)

Hallöle,

nach einer etwas kleinen Weile geht es hier endlich wieder weiter mit kleinen Posts und schönen Fotos von unseren Touren durch das schöne Ruhrgebiet 🙂

Bis die Tage denn dann 🙂

Wolfenstein: The Old Blood Let´s Play #31

Hallo und Herzlich Willkommen bei einer weiteren Folge des Let´s Plays von wtuss.de

Es wird das Neue Spiel Wolfenstein: The Old Blood gespielt.

Lasst euch gut unterhalten.

Wir wünschen viel Spass beim Ansehen

Euer Thorsten von wtuss.de

Wolfenstein: The Old Blood Let´s Play #30

Hallo und Herzlich Willkommen bei einer weiteren Folge des Let´s Plays von wtuss.de

Es wird das Neue Spiel Wolfenstein: The Old Blood gespielt.

Lasst euch gut unterhalten.

Wir wünschen viel Spass beim Ansehen

Euer Thorsten von wtuss.de

Wolfenstein: The Old Blood Let´s Play #29

Hallo und Herzlich Willkommen bei einer weiteren Folge des Let´s Plays von wtuss.de

Es wird das Neue Spiel Wolfenstein: The Old Blood gespielt.

Lasst euch gut unterhalten.

Wir wünschen viel Spass beim Ansehen

Euer Thorsten von wtuss.de

Zurück in die Zukunft Let´s Play Retro #06

Hallo und Herzlich willkommen bei einer weiteren Folge des Let`s Play von wtuss.de,

Es wird das Spiel Zurück in die Zukunft gespielt, Lasst euch gut von uns unterhalten.

Wir wünschen euch viel Spass beim Ansehen des Videos.

Die Folgen erscheinen immer Montags und Donnerstags um 14:00 Uhr

Euer Thorsten von wtuss.de

Achtung Livestream Heute!

Hi ihrs,

Heute abend um 21:00 Uhr startet ein weiterer Livestream von wtuss.de auf unserem Twitch-Kanal

http://www.twitch.tv/wtuss

Seid live dabei, wenn das Team von wtuss.de wieder den Multiplayer vom EuroTruck unsicher macht… Nebenbei wird auch noch bei Interesse Unreal Tournament 2014 Gespielt.

 

Beim Euro Truck Simulator 2 könnt ihr euch gerne uns anschließen, aber bitte nicht überholen und auch bitte nicht Rammen. Danke.

Danach könnt ihr, wenn wir noch Unreal spielen sollten, die server-ip wird dann wtuss.de lauten!

 

viel spaß beim zusehen wünscht euch das Team rund um wtuss.de